6.) Volkswirtschaft und Plutokratie

Volkswirtschaft— was ist das?

Als Volkswirtschaft wird ursprünglich die schaffende Tätigkeit eines Volkes auf den unterschiedlichen Tätigkeitsgebieten der mitwirkenden Personen bezeichnet. Die Volkswirtschaft schafft das Volksvermögen eines Volkes.

->Neugestaltung von Recht und Wirtschaft:
Grundzüge der neuen deutschen Wirtschaftsordnung, 1941
https://archive.org/details/GrundzuegeDerNeuenDeutschenWirtschaftsordnung

Komponenten einer Volkswirtschaft

Als Komponenten einer Volkswirtschaft werden Arbeit, Boden und Kapital bezeichnet (Produktionsfaktoren). Diese stehen in Wechselwirkung zueinander, ohne daß eine Komponente über die anderen dominiert. Das Gleichgewicht der Wirtschaftsfaktoren wurde im Nationalsozialismus verwirklicht, der das Volk und seine Arbeit als bleibenden Faktor betrachtete und die Versklavung des Staatsvolkes zugunsten einzelner anderer Produktionsfaktoren ablehnte. Der maßgebliche Produktionsfaktor des Nationalsozialismus war das Deutsche Volk und seine Arbeitskraft.
Im Rahmen der Volkswirtschaftstheorie ist das nationalsozialistische Modell einer souveränen , ergänzenden Volkswirtschaft ausgeblendet.
Es existieren ein Nachfragemodell (John Maynard Keynes) und ein Angebotsmodell (Ricardo-Smith-Modell). Dementsprechend finden sich an BRD-Hochschulen Keynsianer (links) und Klassiker (rechts im Sinne des Turbokapitalismus (Greenspan-Kapitalismus) „Freiheit den Märkten”).
Neben Greenspan steht auch der Jude Milton Friedman für Monetarismus und extreme klassische Wirtschaftstheorie. Der kontrollierte Eingriff in die Volkswirtschaft zugunsten des Staatsvolkes bleibt in jedem Falle aus.

Erfolgreiche Umwertung der Begriffe

Unter der Führung des damaligen Rechskanzlers Adolf Hitler erfolgte eine Umwertung der Begriffe.

Liberalkapitalismus: Das Volk dient der Wirtschaft → Die Wirtschaft dient dem Kapital (→Plutokratie)
• Nationalsozialismus: Das Kapital dient der Wirtschaft (Zurückdrängung des Monetarismus)→ die Wirtschaft dient dem Deutschen Volk

http://de.metapedia.org/wiki/Volkswirtschaft

„Denn es heißt, „wir haben hier Freiheit“, und sie meinen damit vor allem „freie Wirtschaft“. Und unter freier Wirtschaft wieder verstehen sie die Freiheit, Kapital nicht nur zu erwerben, sondern auch vor allem Kapital frei wieder zu verwenden, frei zu sein in der Erwerbung des Kapitals von jeder staatlichen, d. h. volklichen Aufsicht, aber auch in der Verwendung des Kapitals frei zu sein von jeder staatlichen und volklichen Aufsicht. Das ist in Wirklichkeit der Begriff ihrer Freiheit.“ (http://de.metapedia.org/wiki/Rede_vom_10._Dezember_1940_%28Adolf_Hitler%29 über die sog. Demokratie, https://www.youtube.com/watch?v=xkZuq8HHQUI)

Grundsätzlich ist in einer Herrschaft des Volkes der Bürger bzw. das Volk Eigentümer des Rechts und verleiht es an Ämter und Dienststellen. Bei einer Wahl dagegen nimmt man an, dass die Parteien Eigentümer des Rechts sind -> nicht wählen sondern abstimmen, Parteien nicht beachten.

In den USA sind die ausgewählten Wahlmänner die Eigentümer des Rechts. Der gewöhnliche Amerikaner kann daher auf Grundlage von Gesetzen zusammengeprügelt und umgenietet werden.
-> Demokratie ist NICHT die Herrschaft des Volkes

Herrschaft, Macht = Ausübung von gegebenen Rechten

Aus Matthiessen, Dr. Wilhelm – Kleines Bibellexikon Fuer Das Deutsche Volk, 1940 (https://archive.org/details/MatthiessenDr.WilhelmKleinesBibellexikonFuerDasDeutscheVolkLudendorffsVerlag1940)im Kapitel „Geldherrschaft (Plutokratie)“ auf Seite 58 ff.

„Die Hochfinanz ist berufen die Nachfolge der Kaiserreiche und Königreiche anzutreten“ – so schrieb 1909 ganz offen ein Jude.

„Dann kannst du vielen Völkern leihen, musst aber selbst nichts entlehnen. So macht dich Jahweh zum Haupte und nicht zum Schweife. Du steigst immer höher und kommst nicht nach unten.“  Dt 28,12 f.

Über die Banker und Demokraten:
„Ihr aber heißet ‚Jahweh-Priester‘, euch nennen sie ‚Die Diener unseres Gottes‘. Und ihr verzehret der Gojim Reichtum, verfüget völlig über ihre Schätze.“  Jes 61,6

„Ihr Göttersöhne, bringt herbei für Jahweh Kostbarkeiten, Schätze für Jahweh! … Hinwerft euch vor Jahweh mit Schmuck für das Heiligtum!“ Ps 29, 1f.

„Denn also spricht Jahweh: Ich lenke stromweise Wohlfahrt zu ihm (=nach Jerusalem) hin, gleich einem Wildbach der Gojim Schätze“ Jes 66,12

Jahweh ist das personifizierte Judentum, welches durch den Oberjuden auf dem „Gnadenstuhl Jahweh’s“ (S. 177 in https://archive.org/details/LudendorffErichUndMathildeDieJudenmachtIhrWesenUndEndeMitAnhang ), vermutlich in Jerusalem wo alle Demokratenanführer hinpilgern, vertreten wird.

Plutokratie — was ist das?

Die Plutokratie (altgr. πλουτοκρατία plutokratía, von πλουτος Plutos = „Reichtum“ und κρατείν kratín = „herrschen“) oder auch der Plutokratismus ist eine Staatsform, in der die Herrschaft durch finanzielle Machtmittel ausgeübt wird, also die Herrschaft des Geldes (auch „Geldadel“ genannt).

Definition

Nicht automatisch gleich- oder nahezusetzen ist die Plutokratie mit Staatsformen, in denen eine herrschende Gruppe über mehr Geld, Vermögen oder Einkommen als die einfachen Bürger verfügt, da dies in allen Staatssystemen der Fall gewesen war und ist. Kennzeichnend für eine plutokratische Herrschaft ist die Erlangung politischer Macht nahezu auschließlich mittels massivem finanziellen Einfluß und Verbindungen. Meist geschieht dies innerhalb eines Netzwerkes, welches den gesamten Staatsapparat weitgehend durchzieht. Die letztendliche Ausübung der politischen Macht erfolgt in der Plutokratie selten über das direkte politische Amt, sondern vielmehr durch Einsetzung, Beeinflussung oder Entmachtung sämtlicher staatlicher Ämter – einschließlich der Politiker – mittels der vorhandenen, in den Händen der plutokratischen Klasse befindlichen Massenmedien, teilweise auch mittels Bestechung oder finanzieller Protegierung einzelner Personen.

Es ist somit in einer Plutokratie nicht mehr eine höhere Leistung auf politischem-, volkswirtschaftlichem-, sozialem- oder kulturellem Gebiet, ebensowenig ein verantwortungsvolles Handeln für das zu regierende Volk, Vorraussetzung für die Erlangung politischer Macht oder Ämter, sondern ausschließlich die Stellung innerhalb der finanzwirtschaftlichen Netzwerke. In einer fortgeschrittenen Plutokratie entziehen sich diese Netzwerke allerdings auch mehr oder weniger jeder aufbauenden oder konstruktiven Finanzwirtschaft; diese wird vielmehr zu einem von der produktiven Wirtschaft abgekoppelten und diese dominierenden Moloch, welcher zunehmend für sich selbst existiert und der eigentlichen Volkswirtschaft in immer gesteigertem Maß die notwendigen Ressourcen entzieht.

Plutokratie in der Gegenwart

In der Neuzeit ist das Vorherrschen der Plutokratien weltweit – bedingt durch die internationale Vernetzung und den enormen Einfluß der Massenmedien – auf ein historisch noch nicht dagewesenes Ausmaß angestiegen.
Die entschiedensten und rücksichtslosesten Plutokratien finden sich aktuell in Israel, den USA und Großbritannien (in letzteren beiden wird diese Herrschaft zudem durch einflußreiche jüdische Massenmedien gestützt, wie im Fall der neokonservativen Weltanschauung etwa durch Rupert Murdoch, um nur ein Beispiel zu nennen) sowie weitgehend, in nur leicht abgeschwächter Form, in sämtlichen Staaten der westlichen „Wertegemeinschaft“. Auch in vielen weiteren Staaten finden sich plutokratische Strukturen.

Über die us-amerikanische Polit-Administration, die, ganz gleich welche Partei regiert, ihr – längst weltpolitisch ausgerichtetes – Drehbuch von den Plutokraten vorgegeben bekommt, erfolgt einzig noch die machtpolitische Durchsetzung der vorgegebenen Politik. Zu welchen Zuständen dies führt, wird aus der folgenden Schematik im Bezug auf die BRD deutlich, wo durch den Umsetzungszwang hinsichtlich der VS-Vorgaben fast alle Strukturen zum Betrug genötigt werden:

Plutokraten_beherrschen_die_Demokratien

[Zwischen Volk und Parteien müsste hier allerdings noch ein fetter Strich sein. Denn nach der Wahl ist Sense mit der Aufmerksamkeit. Schließlich werden die Parteien auch von den Plutokraten finanziert. Gemäß Römischem Recht der BRD steht der Staat auch abseits des Volkes, denn Römisches Recht gliedert den Staat nach Gebietsgrenzen (Provinzen) ohne Rücksicht auf Volks- oder Stammesgrenzen: S. 40, https://archive.org/details/DasReichImNationalsozialistischenWeltbild%5D

http://de.metapedia.org/wiki/Plutokratie

Eine gewisse nennenswerte, ideelle Gegenkraft findet sich derzeit nur im doktrinären, primitiv-archaischem Islam und, in schwachen Ansätzen, in nationalen Regungen innerhalb einiger nicht-westlicher Staaten, unter ihnen Rußland und China, welche aber gleichzeitig selbst unter erheblichem plutokratischen Einfluß stehen.

Schwer einzuschätzen ist dagegen die totgeschwiegene national-identitär gesonnene Opposition innerhalb der einzelnen westlichen, häufig noch von weißer Bevölkerung geprägten Völker; grundsätzlich führen sie dort aber ein Schattendasein.

Plutokratie und dessen Gegenkräfte in der Vergangenheit

Bedeutende Gegenkräfte zur Plutokratie fanden sich in der Vergangenheit in Preußen und dem späteren Deutschen Reich (von 1870-1918 und vor allem im Nationalsozialismus von 1933-1945). Auch einige andere europäische Monarchien waren bis in das 19. Jahrhundert hinein eine gewisse Barriere für die sich in dieser Zeit – vor allem in England und den Vereinigten Staaten – entwickelnde Plutokratie. Ebenso die verschiedenen Formen des europäischen Faschismus in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts stellten eine – wenn auch vielfach ungeschickte, teilweise auch inkonsequente sowie korrumpierte – Reaktion auf die bereits in dieser Zeit immer hemmungsloser um sich greifende Geldherrschaft dar.
Nur sehr bedingt gilt dies für den Kommunismus, da in ihm kein weiterer idealistischer Gedanke zu finden ist, als derjenige, die plutokratische Herrschaftsgruppe zu entmachten, um dann die gesamte Bevölkerung seines Herrschaftsbereiches zu nivellieren, mit dem letztendlich leeren Ziel, daß alle gleichmäßig konsumieren können – jedoch ohne jeden ernstzunehmenden Apell an eine kulturelle Höherentwicklung; weshalb er auch zu keiner Zeit wirklich ernsthaft (also bis zur letzten Entscheidung) von den plutokratischen Staaten bekämpft wurde, da er auf Dauer diesen auch im Frieden immer unterliegen musste.
Kampfbegriff

Zur Zeit des Nationalsozialismus war Plutokratie der Begriff, der unter dem Zuge der Kapitalismuskritik etabliert wurde. Insbesondere wurde er auch häufig zur Bewertung der Juden benutzt, da einflußreiche Juden ihren finanziellen Einfluß dazu nutzten, Entscheidungsträger zu manipulieren. Darüber hinaus war die englische Plutokratie ebenso der erklärte Feind des Nationalsozialismus. Auf das Feindbild der Plutokratie wurde oft in der Parole der Woche eingegangen.

Marxisten bezeichnen nicht nur die USA, sondern prinzipiell alle kapitalistischen Staaten als plutokratische Oligarchien – also als eine Herrschaft einer reichen Minderheit („Kapitalisten“) über eine arme Mehrheit (Arbeiter). Hierbei wird allerdings nie das eigentliche Wesen der Plutokratie aufgezeigt, sondern mittels dieser an die Neidinstinkte der unteren Schichten appelliert, die neben der Geldherrschaft auch keinerlei charakterlich herausragenden Eigenschaften der menschlichen Persönlichkeit mehr anerkennen sollen („alle Menschen sind gleich“, →Egalitarismus) und der Kommunismus somit keinerlei geistige oder charakterliche Elite innerhalb eines Volkes mehr anerkennt oder gelten lassen will.

http://de.metapedia.org/wiki/Plutokratie

DAS KRIEGSZIEL
DER WELTPLUTOKRATIE

Dokumentarische Veröffentlichung zu dem Buch des Präsidenten der
amerikanischen Friedensgesellschaft Theodore Nathan Kaufman

“Deutschland muß sterben”
(“Germany must perish”)
von WOLFGANG DIEWERGE
Berlin 1941

Zur fast gleichen Zeit, als auf der Luxus-Jacht “Potomac” des amerikanischen Präsidenten die
beiden Hauptkriegshetzer Roosevelt und Churchill vor der Wochenschaukamera ein
frommes Lied anstimmten und mit der Hand auf der Bibel für den Sieg des Bolschewismus
beteten, wurde den politisch führenden Persönlichkeiten in den Vereinigten Staaten und in
England ein kleines, längliches Paket zugestellt, das einen schwarzen Miniatursarg aus Pappe
enthielt. Beim Öffnen des Deckels fand sich eine Karte mit der Forderung: Lest die
Broschüre: “Deutschland muß sterben!” Am nächsten Tag folgte dieser Ankündigung ein
roteingebundenes Buch von 104 Seiten mit dem Originaltitel in goldenen Buchstaben
“Germany must perish”. Als Verfasser zeichnete der Präsident der Amerikanischen
Friedensvereinigung (American Federation of Peace), der amerikanische Jude Theodore
Nathan Kaufman aus dem Ghetto von Manhattan. Das Buch forderte auch in seinem Inhalt nichts anderes als in seinem Titel: Die Ausrottung des ganzen deutschen Volkes mit Frauen und Kindern und die Aufteilung des Gebietes des Großdeutschen Reiches an seine Nachbarn. Als Mittel zur Ausrottung des deutschen Volkes mit seinen über 80 Millionen Menschen forderte der jüdische Präsident die Entwaffnung des deutschen Volkes und daran anschließend die Sterilisation aller fortpflanzungsfähigen Männer, Frauen und Kinder.

Wer ist Präsident Kaufman?

Der jüdische Präsident Kaufman ist kein namenloser Einzelgänger, kein vom Weltjudentum
abgelehnter Fanatiker, kein geisteskranker Sonderling, sondern eine in den Vereinigten
Staaten führende und weithin bekannte jüdische Persönlichkeit. Er gehört zu dem
sogenannten “Roosevelt-Gehirntrust”, d. h. jenem Stab von Politikern, die die geistige
und politische Unterrichtung und Beratung des amerikanischen Präsidenten zur Aufgabe haben. Aus dem Kreise dieser Männer stammt das Material der haßerfüllten Reden, die Präsident Roosevelt gegen das nationalsozialistische Deutschland zu halten pflegt. Dort befindet sich die Hochburg jener Kriegshetzer, deren Pläne im Frühjahr 1941 zur Ausweitung des Krieges auf dem Balkan führten. Von diesem Beirat, dem auch der halbjüdische Oberbürgermeister von New York, La Guardia, und der engste Vertraute und Freund Roosevelts, der “inoffizielle Präsident” der U.S.A. Bernhard M. Baruch angehören, werden die engsten Verbindungen zu den führenden Männern der Sowjetunion unterhalten. Die Agitation für die materielle und militärische Unterstützung des Bolschewismus durch die Vereinigten Staaten nahm hier ihren Ausgang.
Zu diesem Kreise gehört Theodore Nathan Kaufman. Er ist auch schon als Schriftsteller
hervorgetreten. Sein Einfluß auf den amerikanischen Präsidenten hat sich gerade in den
letzten Monaten sehr verstärkt. Er gilt als einer der geistigen Urheber des
Zusammentreffens zwischen Roosevelt und Churchill. Auch im Zusammenhang mit den
nordamerikanischen Terroraktionen in den südamerikanischen Staaten ist der Name Kaufman
in der letzten Zeit wiederholt gefallen.

Präsident Kaufman – Sprecher der Weltplutokratie

Es ist unbestritten, daß. sein Buch und seine Forderung”Deutschland muß sterben” der
offiziellen Meinung der führenden Kreise der Weltplutokratie entsprechen. In dem
angeblich so freien Amerika kann heute ein Buch, das der Weltplutokratie nicht genehm ist,
überhaupt nicht erscheinen. Es wird entweder verboten oder aufgekauft. Beides ist bei dem
Buche von Kaufman nicht geschehen. Es ist im Gegenteil in jeder Hinsicht gefördert worden.
Die kostspielige Propaganda, die unter anderem in der erwähnten Zusendung von schwarzen
Sargattrappen an die Bezieher bestand, ist natürlich nicht von Kaufman bezahlt worden. Zwar
behauptet er, alleiniger Verfasser, Verleger und Verbreiter zu sein. Er gibt sich sogar den
Anschein, als ob er aus “reiner Menschenliebe” auf eigene Kosten dieses
Ausrottungsprogramin der Welt zugänglich gemacht habe und lieber in Armut sterben als
diese “edlen Gedanken” anderen vorenthalten wolle. Das ist ein alter jüdischer Trick, auf
den in Deutschland niemand mehr hereinfällt. Alle jüdischen Mörder, die bisher ergriffen
werden konnten, haben die gleiche Methode verfolgt, die ihnen ja auch im Talmud
anempfohlen wird. Der Jude Frankfurter, der den Landesgruppenleiter Wilhelm Gustloff
erschoß, hat trotz aller gegenteiligen Nachweise bis zuletzt behauptet, daß er die Tat allein
vorbereitet und mit eigenen Mitteln durchgeführt habe, obwohl er genaue Lageskizzen bei
sich trug, nachweislich verschuldet war und Geld von großen jüdischen Organisationen
empfing. Der Jude Grünspan, der in Paris den deutschen Gesandtschaftsrat Ernst vom Rath
meuchlings ermordete, hat ebenfalls seine Verbindung zur “jüdischen Weltliga” nicht
eingestanden, obwohl aus den späteren Dokumentenfunden aus Anlaß der Besetzung von
Paris durch unsere Truppen engstes Zusammenwirken mit dieser Dachorganisation des
Judentums nachgewiesen werden konnte.
(….)

Deutsches Volk!

Du weißt jetzt, was Deine ewigen Feinde und Widersacher Dir
zugedacht haben. Gegen ihre Vernichtungspläne gibt es nur ein
Mittel: Siegen! Die Lektüre dieses jüdischen Mordplanes gegen
das deutsche Volk wird Deine Kraft stählen und Deinen Willen
zum Sieg nur bestärken. Und nun geh zurück an Waffe, Pflug,
Schraubstock und Bürotisch. Die Parole lautet:
kämpfen, arbeiten, siegen

https://archive.org/download/Diewerge-Wolfgang/DiewergeWolfgang-DasKriegszielDerWeltplutokratie194131S.Text.pdf

vollständige Rede Adolf Hitlers zum Polenfeldzug vor dem Reichstag am 1. September 1939
Wer darin etwas über einen „Gleiwitz-Vorfall“ zu hören erwartet, wird enttäuscht werden – eine weitere Kriegslüge der Alliierten.

https://archive.org/details/AdolfHitlerReichstagsredeMitKriegserklrungAnPolenVom01.09.1939

zur Vorgeschichte:

Adolf Hitler – Antwort an US-Präsident Franklin D. Roosevelt am 28.April 1939

zum Mitlesen: http://de.metapedia.org/wiki/Rede_vom_28._April_1939_%28Adolf_Hitler%29

Das Kapitalismus-Denken steckt hinter dem Denken für Ausländer in Deutschland. Kapitalismus ist “Gelderwerb” des Unternehmens: (https://www.youtube.com/watch?v=zXzDA0LSeaY). Dann sind Ausländer nämlich tatsächlich “Bereicherer”, denn sie beanspruchen irgendwo eine Leistung eines Unternehmens im System als Empfänger der Leistung. Trotzdem bedankt sich das Unternehmen, weil es Geld erwerben konnte. Dies Perversität geht dann so weit, dass je mehr Bereicherer, desto besser geht es der Wirtschaft bzw. Sozialindustrie, desto höher Wirtschaftswachstum, das wieder wegen den Staatsschulden gebraucht wird. Die Folge: Aufschaukeln des Systems und Kommunismus.

Normalerweise dient Arbeit jedoch zur Herstellung nützlicher Güter, dem Broterwerb oder ist eine Dienstleistung. Das Kapital ist im Produkt der Arbeit enthalten und muss vom Empfänger des Produktes mitgebracht werden.

So wird klar warum zum Beispiel die Kirchen für Einwanderung sind. Caritas und Diakonie betätigen sich mit jeweils ca. 500 000 Personen unter anderem in der Beratung und Betreuung eben jener Ausländer. Das machen sie selbstverständlich nicht umsonst, dies rechnen sie bei den Sozialbehörden in Euro und Cent ab.

Die “Ausländer-Hartz IV-Industrie” beschäftigt außerdem Massen an Soziologen und Psychologen, welche sonst selbst Hartz IV beantragen könnten, da nicht auf dem freien Arbeitsmarkt benötigt.

Mehr betreuungsbedürftige Ausländer heißt notwendiges Wachstum für die Betreuungsindustrie zu generieren (auf Kosten der Allgemeinheit natürlich).

http://de.metapedia.org/wiki/NWO

Bereits 1915 erklärte einer der führenden Zionisten seiner Zeit, der spätere Gründer und langjährige Präsident des Jüdischen Weltkongresses (WJC) Nahum Goldmann:

„..-Die Kräfte, die diese negative Aufgabe unserer Zeit ausführen, sind auf wirtschaftlich-sozialen Gebiet der Kapitalismus, auf dem politisch-geistigen die Demokratie. Wie viel sie bereits geleistet haben, wissen wir alle; aber wir wissen auch, daß ihr Werk noch nicht ganz vollbracht ist. Noch kämpft der Kapitalismus gegen die Formen der alten, traditionellen Wirtschaft, noch führt die Demokratie einen heißen Kampf gegen alle Kräfte der Reaktion. Vollenden wird das Werk der militärische Geist. Sein Uniformierungsprinzip wird die negative Aufgabe der Zeit restlos durchführen: Wenn erst alle Glieder unseres Kulturkreises als Soldaten unseres Kultursystems uniformiert sind, ist diese Aufgabe gelöst…“

Eine Runde von Volldeppen macht es einem am besten deutlich (ab 1:04:00):

“Der Staat leistet viel”, “Wir sind das sozialste Land der Welt” so Söder. In der Demokratie regiert oder verwaltet eine gewissenlose Clique ein Staatsgebiet mit einer bestimmten Bevölkerung. Ein Volk kennen die nicht und von einem wirklichen Staat haben sie keine Ahnung.
Auch Dummheit kann verbrecherisch sein, wenn man trotzdem in der Politik tätig ist. Brav kleiner Södi, der liebe Onkel Rabbi gibt dir auch einen Lutscher dafür.

Denn wir sind der Staat. Die DDR wurde nur aufgelöst, um mit der gestreuten Parole „Wir sind das Volk“ uns nicht auf den anderen Gedanken kommen zu lassen. Die Rechnung ging nun nicht ganz auf.

Erstellt wurde die DDR-Zone zuvor vor allem um die Begriffe Sozialismus, Diktatur sowie den Ruf des Bauern und Arbeiters zu verfälschen. Der Nationalsozialismus sollte ja vergessen und Geld anstatt durch Arbeit durch die Druckerpresse erzeugt werden. So wurden Völker einfach auseinandergerissen, ähnlich wie es ein Imker tun kann, nur um Uneinigkeit und Widersprüche zu erzeugen und um ein übles System im Lichte eines anderen Ausbeutungssystems besser erscheinen zu lassen (BRD DDR, Südkorea Nordkorea). Hinter den Kulissen arbeiten jedoch alle gemäß der NWO-Pyramide längst zusammen. Hier Konstruktivismus, unter den Völkern Dekonstruktivismus.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: