9.) Judentum ist Verbrechertum!

Es ist ein riesiges Verbrecher-Kartell. Sie setzen sich in den Völker fest, geben sich als Einheimische aus, und verüben dort ihre Untaten. Da sie und ihre Freimaurer vor allem in der obersten Politik sitzen, aber auch in der Justiz, können sie sich alles erlauben. Vor allem da die Medien auch ihnen gehören.

http://www.jewishvirtuallibrary.org/jsource/US-Israel/obamatoc.html

Der Durchschnittsjude hat keine Rasse und ist Mischling, hat keine eigene Sprache, hat keine eigene Kultur. Sie sind so kein Volk im eigentlichen Sinne, sondern ein Kartell, Anti-Rasse oder Anti-Volk. Nur die Führungsschicht kann man als Rassejuden bezeichen. Sie betreiben einen Kult. Ihre Kultusgemeinde vergrößern sie durch Rassenvermischung. Jeder Nachkomme einer Jüdin wird automatisch Jude. Jener Mischling ist dann im Wirtsvolk optimal getarnt. Das Blut bzw. die Gene der Rassereinen sind so notwendig für den Erhalt des Judentums. Also nicht durch trinken, sondern durch Paarung.

Bei Ameisen gibt es den Begriff „Gegenrasse“ .Nach Jahrzehnten veröffentlichen sie ihre Taten und schieben sie in die Schuhe ihres Gastgebers (Sündenbock-Prinzip). Derzeit sind die Amerikaner auf der Abschussliste, die Juden sogar als Soldaten einsetzen. So kommt es dann, dass ein scheinbar amerikanischer Hubschrauber im Irak Journalisten von Reuters abknallt – es waren jüdische Soldaten. Wobei manche Ami-Soldaten inzwischen kaum besser sind. Die US-Armee wurde nach und nach zu einem Erfüllungsgehilfen, ohne dass die Generale wissen was sie tun. Die Politiker und der CIA arbeiten gegen die US-Army.

Juden sind das was man gemeinhein unter Psychopathen versteht (Video:The psychopath fears EXPOSURE MUST SEE!):

Der normale Mensch hat einen Willen zum Leben im Nervensystem. Extreme Psychopathen haben diesen Willen pervertiert. Das Gehirn induziert bei ihnen Gefühle in die Nerven, anstatt umgekehrt. Der Psychiater nennt es Egozentrik.

Sie sehen andere Menschen als Schädlinge und als Gebrauchsmittel, deshalb vom Kinderschänder / Vergewaltiger -> Kindesmisshandlung -> Kindesmissbrauch -> Pädophilie. Rassen und Völker sind in deren Denken „Vorurteile“; Ablehnung bzw. Abneigung ist eine Phobie/Angst (siehe Gehirnforschung: https://www.youtube.com/watch?v=zW1U-JUl7tg  „Genialer Vortrag! „Glücksgefühle“ (Prof. Gerald Hüther) – YouTube“)

Das Alte Testament ist das Bandengesetz mit dem imaginäre Bandenführer Jahwe -die Personifizierung der Judenbande, das Neue Testament sind die Verhaltensvorschriften für die Nichtjuden. Jede Bande braucht seine Richtschnur. Dass das Judentum eine Bande ist, erkennt man schon daran, dass allein die Herkunft der Mutter für die Zugehörigkeit des Kindes entscheidend ist. Das Geschwätz der Juden und die Rituale sind vor allem zur Täuschung der Nichtjuden da.

Bei der römischen Priesterschaft gilt im Grunde dasselbe. Suggestion ist das Mittel der Wahl.

Film-Tipp: Cartel Land (http://www.filmstarts.de/kritiken/233972.html)

Hier nennt sich das Kartell „Templer“.

Antisemiten sind die Juden selber, denn sie sind es, die die Palästinenser umbringen und die Syrer von Putin und seiner Armee für ihr Erez-Israel zusammenbomben lassen. Antijudaismus ist daher der richtige Begriff.

Alfred Rosenberg – Pest in Russland (nichts für schwache Nerven)
Der Bolschewismus, seine Häupter, Handlanger und Opfer
https://archive.org/details/AlfredRosenbergPestInRusslandDerBolschewismusSeineHaeupterHandlangerUndOpfer

Alfred Rosenberg – Der staatsfeindliche Zionismus
https://archive.org/details/AlfredRosenbergDerStaatsfeindlicheZionismus

Dr. Matthiessen, Wilhelm  – Israels Geheimplan der Voelkervernichtung
https://archive.org/details/MatthiessenWilhelmIsraelsGeheimplanDerVoelkervernichtung
„..Die Bibel ist ein Lehrplan der Völkervernichtung…“ (S. 6)

Dr. Matthiessen, Wilhelm  – Kleines Bibellexikon fuer das Deutsche Volk;  1940, 235 S.
https://archive.org/details/MatthiessenDr.WilhelmKleinesBibellexikonFuerDasDeutscheVolkLudendorffsVerlag1940

aus Ludendorff, Erich – Vernichtung der Freimaurerei durch Enthuellung ihrer Geheimnisse (PDF S. 106 ff.)

https://archive.org/details/VernichtungDerFreimaurereiDurchEnthuellungIhrerGeheimnisse_976

In der Gedankenwelt des eingeweihten Juden leben und arbeiten auch die nach seinen Willen Dressierten aller Lager. Besonders schwer erkennbar ist dem Profanen in dergestalt auftretender Br., dessen Dressur vor allem darin besteht, daß man ihm diese Begriffswelt und dieses Gewissen einimpft. Mit ganz gleicher, ausgeblasener Ehrbarkeit bewegen sich diese Brr. unter den Profanen aller Völker, obschon sie die gleichen Verbrechen wie Juden sogar noch dazu an ihren Blutsbüder rausüben, ohne daß diese sie wie jene Juden an Rassemerkmalen erkennen können.

Das Ausüben solcher Verbrechen hat naturgemäß die Zerstörung aller unserer Moral zur Voraussetzung.

,,Ermüden wir also nie, die Menschen zu entsittlichen.“ in der Freimaurerei. Sie wirkt sich zuerst an den Brr. selbst aus.

Zur weiteren Täuschung vertarnen sie sich auch in der Sprache, wie es Verbrecher tun und empfinden zynische Freude, ein Geheimnis hinter wohltönenden Phrasen zu verbergen. Dieses Geheimnis zu wissen, aber gönnen sie nur sich selbst und wenigen durch Verbrechen Geketteten. „Augurenlächeln“ ergänzt die Sprache.

Wir kennen aus den politischen Ereignissen der letzten Jahre solche Worte und ihren Sinn. So heißen z.B.

,,Wiedergutmachen“ —- das Weißbluten des Deutschen Volkes durch Zahlen an den Juden.

Polnischer Korridor“ —- der Raub beinahe ganz Westpreußens zu beiden Seiten der Weichsel, den über Thorn zu durchfahren, eine fünf-stündige Eisenbahnfahrt nötig ist.

Willkürliche Macht“, von der Br. Wilson spricht, ist eine Staatsgewalt mit eigenem Willen, die sich nicht der jüdischen Tyrannis gebeugt hat. Diese „Willkürliche Macht“ galt es überall zu brechen, in Deutschland durch die Beseitigung der Monarchie.

Die berühmten „14 (!) Punkte Wilsons“ und seine anderen „Punkte“ sprechen eine solche Gaunersprache. Sie ist dem „Logenjargon“ entnommen.

Hier gab ich eine Anwendung. —- GH folgen nach diesen Beispielen von Zeitereignissen solche allgemeinen freimaurerischen Sprachgebrauchs, die die Kampf- und Wesensart der Hochgradfreimaurerei noch weiter klären werden.

Wohltat“, „Wohltun“, —- ist jede verbrecherische Tat, vor allem jeder Krieg, jeder revolutionäre Massenmord und einzelne Mord, die für die Verwirklichung der Judenherrschaft angezettelt werden. Darum nannte sich ja auch die Lyoner Loge, die die französische Revolution und damit den Massenmord an dem blonden Adel Frankreichs herbeiführte, Loge der „Ritter der Wohltäter“.

,,Vorsichtig“ sein — heißt voraussehen, wer den Judenzielen gefährlich werden könnte, um ihn rechtzeitig zu verfemen, den ,,Stein aus dem Weg zu räumen«. Die Illuminaten haben in ihren Geheimsatzungen deshalb angeordnet, daß jede bedeutende Persönlichkeit, die ihnen —- als Schriftsteller oder Staatsmann — irgend einmal wegen ihrer Begabung gefährlich werden könnte, rechtzeitig zu beobachten, zu bearbeiten, und wenn sie nicht willig und hörig würde, sofort zu »verfemen«, d. h. durch Verleumdung „unmöglich“ zu machen ist. Die Sowjetjuden werden in Geheimbünden zur „Vorsicht“ ermahnt, alle rechtzeitig zu töten, die ihnen je später gefährlich werden könnten und jedes Gefühl des Mitleids dabei auszuschalten.

Barmherzig sein“ —- heißt zu Ehren Jahwehs und so, daß es ihm und den Judenzielen nützlich ist, von den den Gojim geraubten Schätzen Almosen an die Beraubten geben und so Judentum und Freimaurerei mit dem Schleier der Mildtätigkeit schützend vertarnen.

„Wahrheit“ – heißt „Gerechtigkeit“, „Gerechtigkeit“ aber heißt alles, was dem jüdischen Gesetz dient und unangenehme Nachwirkung den Verbrechen der Freimaurerei und der Juden fernhält.

„Menschenveredlung“ heißt Entsittlichung der Gojim und ihre Willfährigmachung zur Mitarbeit an jüdischen Zielen gegen das arteigene Volk.

,,Menschheitsziele“, ,,Ziele der Toleranz und Brüderlichkeit, der Humanität erstreben“ — heißt in den Völkern jedes Rasse-, Sippe- und Familiengefühl —- jedes Artbewußtsein — jede nationale Selbständigkeit und Freiheitwillen töten und sie zu einem wehrlosen Menschenbrei umgestalten, der sich willig dem jüdischen Volke beugt, in dem alles andere herrscht als Brüderlichkeit und Humanität, sondern nur willenbrechende Gewalt.

Ähnlich ist es mit dem Begriff „Pacifismus“, er führt über Völkermorden hinweg, zur Entwaffnung der Völker unter der Oberaufsicht einer Exekutivgewalt, die Juda befehligt.
(->siehe die Weltregierung UNO:  http://www.inhaltsangabe.info/geschichte/uno-aufbau-aufgaben-und-ziele und den 2+4 Vertrag)

Freiheit“ — heißt, zügellose, schrankenlose, skrupellose Tyrannis der Levitenpriester, das Vorrecht, alles zu tun, was die jüdische Machtgier eingibt.

Gleichheit“ — heißt, die unterschiedslose, vorrechtslose, gleichmäßige Versklavung aller Gojim unter den Juden.

Politiktreiben“ nennt sich, wenn ein Goj für das Wohl feines Gojimstaates arbeitet. Da der Jude und Freimaurer aber nur für den jüdischen Weltstaat handeln darf, fallen alle seine Taten nach dieser Geheimfprache nicht unter den Begriff „der Politik“. Sie treiben also keine Politik, wenn sie ihren Zielen dienen, ebenso wie im alten Deutschen Heere keine Politik getrieben wurde, wenn es vaterländisch und monarchisch war. Es ist die gleiche Selbstverständlichkeit für Juden und künstliche Juden, die Gebote Jahwehs zu erfüllen und die Menschen diesen Geboten und Zielen zu unterwerfen und nicht minder, daß der „Mann mit der Löwenhaut“, der Feldherr, wohl Judenkriege führen, aber nie mit dem Worte „Politik“ im

Sinne der Arbeit für sein Volk zu tun haben darf. Wird solche Arbeit geleistet, so ist das für den Juden und ihre Hörigen „schlechte Politik“ und derjenige, der für das Volk sorgt, „ein schlechter Politiker“.

Wir wissen jetzt, was es zu bedeuten hat, wenn ein Eingeweihter der roten Schotten- und schwarzen Logen behauptet, „er triebe keine Politik“ und was es sagt, wenn ein Johannisbruder das gleiche beteuert. Der Johannisbruder soll nur gehemmt werden, für feinen Staat selbständig zu handeln, da das nicht immer dem Bauplan Jahwehs zweckdienlich fein könnte. Ihn im Jahwehdienst handelnd einzusetzen, kann der Jude noch nicht wagen —

so wird ihn gelehrt: wir treiben keine Politik! Sagt aber uns ein eingeweihter Schottenbruder, „er triebe keine Politik“, so meint er das im geheimen Sinne und will damit sagen, daß all sein geheimes und öffentliches Eingreifen in das Leben des Staates seiner Blutsbrüder nur im Sinne und für die Errichtung der jüdischen Weltherrschaft geschieht, also „keine Politik“ ist.

Keine Politik treiben“ wird auch zuweilen in den schwarzen Logen durch ,,hohe Politik treiben“ ersetzt. Dieser Ausdruck birgt den gleichen Sinn wie jener.

Jetzt verstehen wir auch den Doppelsinn der Worte auf dem Beschluß des Großlogentages vom Jahre 1876: „Die Freimaurer find verpflichtet, die Grundsätze der Freimaurerei im Leben zu betätigen.“

—————————————————————————

so ergibt auch alles aus neuerer Zeit einen Sinn:
Finanzkrise -> „Wiedergutmachung“ nach jüdischer Leseart (siehe oben)
Migration -> Ansiedelung von Ausländern; Überführung eines Volkes in einen Völkerbrei
Migrant -> Ausländer; einer der eine Volksgemeinschaft in einen Völkerbrei migriert
Fachkraft -> Unterstützung zur Migration
Demokratie-> Volksherrschaft – Herrschaft des jüdischen Volkes über die Gojim mittels des Kapitals
Demokratisierung -> Verklavung der Gojim; Ausrichtung der Gesellschaft an der Produktion
vereinigtes Wirtschaftgebiet -> Arbeitslager für Gojim
Personalausweis -> Personal der Juden

Judentum ist Verbrechertum!

Über die Überstaatliche Mächte insgesamt: Kapitel 1 aus Ludendorff, Erich – Kriegshetze und Völkermorden in den letzten 150 Jahren

https://archive.org/details/LudendorffEr…en150JahrenKap1

Aus dem jüdischen Verbrechertum ergab sich dann über Jahrhunderte hinweg die Umdeutung der Begriffe Leugnung und Verfolgung. Beides sind Begriffe, die nur auf Verbrecher angewendet werden können. Leugnen heißt wider besseren Wissens etwas behaupten. Verfolgt werden können nur Flüchtige. Inzwischen sind wir jedoch soweit, dass das Verbrechertum abgewehrt und hinterher noch verfolgt und bekämpft werden muss.
„Leugnung eines Holocausts“ ist Gaunersprache, da die Redewendung bereits eine Lüge als Tatsache suggeriert. Der Anständige, der abstreitet, wird hier automatisch zum Verbrecher abgestempelt. „Bestreiten der Endlösung“ oder der Judenvernichtung wäre richtig.
Genauso wenn bei Volksdeutschen in Polen nach 1918 von Verfolgung gesprochen wird anstatt von Vertreibung/Terrorisierung durch Polen auf deutschem Gebiet.

Friedrich Nietzsche – Jenseits von gut und böse

Die Juden — ein Volk „geboren zur Sklaverei“, wie Tacitus und die ganze antike Welt sagt, „das auserwählte Volk unter den Völkern“, wie sie selbst sagen und glauben — die Juden haben jenes Wunderstück von Umkehrung der Werthe zu Stande gebracht, Dank welchem das Leben auf der Erde für ein Paar Jahrtausende einen neuen und gefährlichen Reiz erhalten hat: — ihre Propheten haben „reich“ „gottlos“ „böse“ „gewaltthätig“ „sinnlich“ in Eins geschmolzen und zum ersten Male das Wort „Welt“ zum Schandwort gemünzt. In dieser Umkehrung der Werthe (zu der es gehört, das Wort für „Arm“ als synonym mit „Heilig“ und „Freund“ zu brauchen) liegt die Bedeutung des jüdischen Volks: mit ihm beginnt der Sklaven-Aufstand in der Moral. (http://www.nietzschesource.org/#eKGWB/JGB; Absatz 195)

Das Innenleben der Semiten:

aus Murawski, Friedrich – Der Kaiser aus dem Jenseits (1939, 466 S., Scan, Fraktur), S. 73f.; https://archive.org/details/DerKaiserAusDemJenseits_357

„Allen Semiten aber sind aus ihrer Rasse gewisse Züge der seelischen Haltung gemeinsam: bezeichnend für sie ist ihr Fanatismus, der aber überraschende Schwenkungen von einem Gegensatz zum anderen zuläßt; sie verfügen über eine reiche Einbildungskraft, die aber in keiner Weise schöpferisch ist, wie es ihnen denn an schöpferischen Fähigkeiten überhaupt mangelt; ein Hang zur Hemmungslosigkeit und Ausartung ist ihnen eigen, der die Scheußlichkeiten der semitischen Götterdienste mit ihren Menschenopfern, Ausschweifungen und Selbstentmannungen ebenso hervorruft wie die Jahwehvorstellung der Israeliten; höchstgespanntes Selbstbewußtsein, das an Größenwahn grenzt und als Frechheit wirkt, verbindet sich mit äußerster Selbsterniedrigung vor mächtigen und recht launischen Göttern; ferner beobachtet man bei allen Semiten eine starke Abneigung gegen Zucht und Ordnung — woher sich die häufigen Wechselfälle ihres politischen Geschickes erklären; schließlich ist für die Semiten noch die Entwicklung der starren Gerechtigkeitsvorstellung kennzeichnend, die ihren Ausdruck in dem jüdischen Rechtssatz findet: Auge für Auge, Zahn für Zahn, Hand für Hand, Fuß für Fuß. —

Aber noch auf eine andere Seite des semitischen Seelenlebens muß ich hinweisen, wenn ich euch den Begriff Jahwehs deutlich machen soll: das ist die Anschauung von der »Offenbarung«. Den wüstenländischen Offenbarungsmenschen ist das Leben ein Doppelbild: einerseits sehnsüchtiger Wunschtraum in ungehemmter Einbildung eines märchenhaften Paradieses, anderseits die harte und oft grausame Wirklichkeit.

In ihrer Seele brütet ständige Unruhe, lauert die immerwährende Angst und Furcht vor dem Unheimlichen, vor der Entscheidung — kurz: vor dem Leben! und daneben steht der trügerische Glaube an die Möglichkeit einer Rettung, einer Erlösung — von eben diesem Leben! So sieht der Semit das Leben in einer unüberbrückbaren Gegensätzlichkeit, beherrscht und zersetzt von Todesgesetzen, preisgegeben an Mühsal und Schmerz; und er ist viel zu sehr mit sich beschäftigt, als daß er die Frage nach dem Sinn des Lebens sachlich und klar stellen könnte; in seiner eigenen Unzulänglichkeit und inneren Gebrochenheit und unter seiner starken Triebhaftigkeit steht für ihn hinter der Frage nach- dem Sinn des Lebens sofort die Angst vor einer Macht, die sich hinter allem Geschehen verbirgt und deren abgrundtiefe Unberechenbarkeit und Grausamkeit diesen Zwiespalt des Lebens gewollt hat und noch täglich will. Daraus ergibt sich als eine wesenhafte Haltung, daß der Semit immer auf etwas wartet, gleichsam auf eine Stimme ängstlich horcht; daß er leicht der Einbildung unterliegt und eine solche erlösungverheißende Stimme gehört haben möchte; daß er aber auch fürchtet, in der harten Wirklichkeit ernüchtert und seiner Einbildung überführt zu werden — und so sucht er die Zustimmung anderer, wirbt um deren Bestätigung für sein Offenbarungserlebnis: das gemeinsame Bekenntnis soll die Sicherheit des eigenen Besitzes erhöhen. Und daher stammt auch der unerbittliche Haß gegen Ungläubige: denn der Unglaube wird nicht nur als eine Ablehnung des Göttlichen empfundenwas ja schließlich die Sache der anderen wäresondern auch als eine Bedrohung der Offenbarungswirklichkeit und Offenbarungsbeständigkeit, als eine Wiederbelebung der im eigenen Innern noch vorhandenen Zweifel, als eine Gefahr, aus dem süßen Traum geweckt zu werden und wieder vor dem nüchternen Leben zu stehen.

Auf die übrigen jüdischen Religionen – Christentum, Islam, Holocaust – lässt sich dies 1:1 übertragen.

aus Erich Ludendorff – Die Judenmacht-Ihr Wesen und Ende, S. 155

https://archive.org/details/DieJudenmacht-IhrWesenUndEnde

„Von den beiden Sekten also ist ebensowenig ein Mitkampf gegen Lug und List zu erwarten wie von allen christlichen, theosophischen, pansophischen Sekten, die zwar vielfach von asiatischen Priestern ins Leben gerufen, aber samt und sonders von Juden durchsetzt sind wie die kommunistischen Sekten, sie alle lehren in plumper Eintönigkeit die völkervernichtende Lehre Judas, mehr oder weniger verhüllt. Die aber lautet:

Nur ein Volk darf Rassebewußtsein pflegen und sich dadurch gesund erhalten, das jüdische. Alle anderen Völker haben den Gleichheitwahn zu glauben und sich tunlichst durch Blutmischung zu entkräften.

Nur ein Volk darf seine Ahnen ehren, ihre Lehren in Worten und Taten seinen Kindern mit ins Leben geben: das jüdische. Alle andern Völker haben tunlichst ihre Ahnen zu verachten, zu verhöhnen als rohe Säufer und Wildlinge, und falls die Kulturwerke ihres Volkes zu sehr gegen solche Lügen zeugen, so hat man sie, wie die Deutschen unter Ludwig dem Frommen, samt und sonders zu verbrennen und dann die Ahnenverleumdung schon den Kindern beizubringen.

Nur ein Volk darf die, die es vernichten wollen, hassen und dadurch bekämpfen: das jüdische, alle anderen Völker sollen ihre Feinde lieben und den Juden, der ihnen allwöchentlich in der Synagoge flucht, segnen.

Nur ein Volk darf seine Nationalheiligtümer und Nationalgefühl pflegen, alle anderen Völker haben tunlichst zu glauben, daß das Nationalgefühl ein überwundener Standpunkt, wenn nicht gar Satanswerk sei, und sie haben ihre Nationalheiligtümer mit Füßen zu treten.

Nur ein Volk darf seinen artgemäßen Gottglauben hochhalten, weil er allein Gottoffenbarung ist, alle anderen Völker haben unterschiedslos ihren Gottglauben als irdischen Jrrtum, als Götzentum zu verlästern und hierdurch neben der Schande der Ahnenverleumdung auch noch die der Verleumdung ihres artgemäßen Gotterlebens auf ihre Schultern zu laden.

Das ist der vom Hasse Judas gebraute Gifttrank, an dem auch das Deutsche Volk zugrunde gehen soll. Das ist die Lehre, die in den Geheimlogen und von den Kanzeln und in tausend anderen Verbänden gelehrt wird von Juden und Judendienern. Nun werden sie das Wort des

Feldherrn begreifen, der vor Jahren sagte: »Aber die jüdische Verfilzung der Kirchen und Sekten und parteien hindert nicht etwa die Vernichtung der Freimaurerei, sondern sie zieht sie alle, alle in den Untergang der Freimaurerei mit hinein.«

Wir stehen an der Weltenwende, an dem Ende des tausendjährigen Jahwehreiches, in den Tagen des Ringens aller Völker um die Erhaltung ihrer Seele und somit um die Gotterhaltung auf unserem Sterne.

Darum aber ist der Sieg des Ringens gewiß, doch nicht gewiß ist das Maß des Leides, das jedes einzelne Volk in diesem Ringen zu erleiden hat. Das Maß des Leides hängt ab von der stumpfen Gleichgültigkeit und Selbstsucht und Feigheit der einzelnen im Volke. Je mehr Deutsche sich daran beteiligen, das Artbewußtsein wieder zu wecken und die Aufklärung über die List- und Trugwege der Feinde in das Volk zu tragen, um so geringer sind die Leiden, um so rascher bricht das Kartenhaus der Verschwörer zusammen.

Wer abseits stand und sich verhetzen und betrügen ließ aus Unkenntnis, der war um seiner Ahnunglosigkeit entschuldigt, wer aber nach alldem, was ihm heute eröffnet ist, sich neu verhetzen läßt und weiter abseits bewußt bei den Mördern steht, ist Mörder unseres Deutschen Volkes und hilft wissend den Tag der Freiheit verzögern, die Leiden unseres armen Volkes mehren!“

Ein Kommentar zu “9.) Judentum ist Verbrechertum!

  1. Bernard 21. Oktober 2015 um 3:25 Reply

    Link zu diesem Blog plaziert on: http://www.thechosenites.wordpress.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: